Loading color scheme

Satzung

Satzung des Reit- und Fahrvereins Greven e. V.


§ 1 Name und Sitz des Vereins
1. Der Verein heißt: Reit- und Fahrverein Greven e.V.
2. Der Verein hat seinen Sitz in Greven und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Münster unter der Nummer VR 973 eingetragen.
3. Der Verein ist Mitglied des Provinzialverbandes Westfälischer Reit- und Fahrvereine und dadurch
Mitglied des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen.


§ 2 Zweck und Aufgabe
1. Der Verein ist ausschließlich gemeinnützig. Seine Tätigkeit ist nicht auf einen wirtschaftlichen Zweck gerichtet. Er enthält sich jeder parteipolitischen Tätigkeit.
Etwaige Gewinn dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Keine Person darf durch Vereinsausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
2. Der Verein verfolgt insbesondere folgende Aufgaben:
a) Die Ausbildung der Mitglieder, die sich mit dem Pferdesport beschäftigen, im Reiten und Fahren sowie in der Haltung, in der Ausbildung und im Umgang mit Pferden,
b) die Ausübung des Reit- und Fahrsports,
c) die Veranstaltung und Beschickung von Pferdeleistungsprüfungen
d) gegenseitiger Erfahrungsaustausch,
e) Zusammenschluß aller jugendlichen Mitglieder in seiner Jugendabteilung mit dem Ziel:
Sie in besonderer Weise im Sinne der satzungsmäßigen Aufgaben zu fördern, ihnen die Möglichkeit für eine zweckmäßige und gesundheitsfördernde Freizeitgestaltung neben der Ausübung des Reit- und Fahrsportes zu geben, ihnen durch gemeinsame Wanderritte und Fahrten das bessere Kennenlernen der engen und weiteren Heimat zu ermöglichen,
f) die Teilnahme an Lehrgängen aller Art auf höherer Ebene zu veranlassen und nach Möglichkeit zu fördern.


§ 3 Mitgliedschaft
1. Der Verein setzt sich aus persönlichen Mitgliedern zusammen.
2. Die Mitgliedschaft ist freiwillig.
3. Ordentliche Mitglieder sind solche, die die Zwecke des Vereins fördern können und wollen.
4. Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich um den Verein oder auf dem Gebiete des Reit- und Fahrsportes besonders verdient gemacht haben. Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung gewählt.
5. Die Mitgliedschaft ist beim Vorstand zu beantragen, der über die Aufnahme mit einfacher Mehrheit entscheidet.


§ 4 Recht und Pflichten der Mitglieder
1. Die Mitglieder haben das Recht auf volle Unterstützung und Förderung durch den Verein im Rahmen der Satzung.
2. Die Mitglieder sind verpflichtet:
a) Die Satzung zu beachten, die Anordnung des Vereins zu befolgen und die festgesetzten Beiträge an den Verein zu zahlen;
b) durch tatkräftige Mitarbeit die Bestrebungen des Vereins zu unterstützen.


§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft erlischt durch
a) Austritt, der mit vierteljähriger Kündigungsfrist zum Jahresende durch Schreiben an den Vorstand erfolgen kann,
b) Tod,
c) Ausschluß
2. Die Mitglieder können aus folgenden Gründen durch den Ehrenrat ausgeschlossen werden:
a) grobe Verletzung der Satzung,
b) vereinsschädigendes Verhalten in der Öffentlichkeit,

c) Nichtbezahlung der Beiträge trotz wiederholter Mahnung.
In leichteren Fällen dieser Art kann der Ehrenrat auf ein befristetes Ruhen der Mitgliedschaftsrechte bis zur Höchstdauer von einem Jahr erkennen. Das Ruhen der Mitgliedschaft schließt das Verbot ein, vereinseigene Gebäude und Anlagen zu betreten und an Vereinsveranstaltungen teilzunehmen.
3. Gegen Entscheidungen des Ehrenrates ist ein Rechtsmittel nicht gegeben.




1. Der Vorstand,
2. die Mitgliederversammlung,
3. der Ehrenrat.


§ 6 Organe des Vereins



§ 7 Der Vorstand
1. Der Verein wird in allen gerichtlichen und außergerichtlichen Angelegenheiten im Sinne des § 26 BGB durch den Vorsitzenden und ein seiner Vertretung durch den stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Jeder von beiden kann den Verein allein vertreten.
Der Vorsitzende beruft die Sitzungen des Vorstandes oder etwaiger Ausschüsse und die Mitgliederversammlung ein und leitet sie.
2. Der Vorstand besteht aus:
a) dem Vorsitzenden
b) dem ersten stellvertretenden Vorsitzenden,
c) dem zweiten stellvertretenden Vorsitzenden (Organisationsleiter, Personalchef)
d) dem Geschäftsführer
e) dem Schatzmeister
f) dem Jugendwart
g) dem Aktivensprecher.
3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf drei Jahre gewählt. Auf Antrag von wenigstens drei stimmberechtigten Mitgliedern ist geheime Wahl durchzuführen.
4. In jedem Jahr scheidet ein Drittel des Vorstandes aus. Das erste Drittel der ausscheidenden Vorstandsmitglieder wird durch Los ermittelt.
Der Jugendwart wird gemäß § 10 dieser Satzung gewählt.
5. Alle Mitglieder des Vorstandes arbeiten ehrenamtlich. Lediglich ihre baren Auslagen werden vom Verein erstattet.
6. Dem Vorstand obliegt die Führung der Geschäfte des Vereins, die Entscheidung über die Aufnahme von Mitgliedern und die Bildung von etwaigen Ausschüssen. Er kann sich zu diesem Zweck eine Geschäftsordnung geben.
7. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn außer dem amtierenden Vorsitzenden zwei weitere Vorstandsmitglieder anwesend sind. Er faßt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der Stimmen der Erschienenen; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.
Vorstandssitzungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert, oder wenn ein Drittel der Mitglieder des Vorstandes dies unter Angabe des Zwecks und des Grundes vom amtierenden Vorsitzenden schriftlich verlangt.
Vorstandsbeschlüsse sind in einem Protokoll festzuhalten, das vom amtierenden Vorsitzenden sowie einem weiteren Mitglied des erweiterten Vorstandes zu unterzeichnen ist.
8. Der Vorstand ist im Falle, daß eine Vereinsmannschaft den Verein bei einem Turnier vertritt, berechtigt,
Reiter und/oder Pferde , die in der Mannschaft reiten bzw. gehen, aber nicht mehr bereit sind, für diesen zu starten, von der Teilnahme an Prüfungen der Kategorien C und B des betreffenden Turniers auszuschließen.


§ 8 Mitgliederversammlung
1. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr mit einer Frist von mindestens einer Woche unter Mitteilung der Tagesordnung schriftlich einzuberufen.
2. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es
erfordert, oder die Berufung von mindestens 20 Mitgliedern schriftlich unter Angabe des Zwecks und des Grundes vom amtierenden Vorsitzenden verlangt wird.
3. Der ordentlichen Mitgliederversammlung obliegt vor allem:
a) Die Wahl und Entlassung der Mitglieder des Vorstandes, der Rechnungsprüfer sowie des Ehrenrates,
b) die Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresrechnung,
c) die Festsetzung der Mitgliederbeiträge,

d) die Beschlußfassung über Satzungsänderungen, Vereinsauflösungen,
e) die Beschlußfassung über die Berufung der durch den Ehrenrat ausgeschlossenen Vereinsmitglieder.
4. In der Mitgliederversammlung sind nur Mitglieder stimmberechtigt, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder gefaßt, soweit die Satzung kein anderes Verhältnis vorschreibt. Satzungsänderungen bedürfen der Stimmenmehrheit von 2/3 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.
Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das von dem amtierenden Vorsitzenden und einem weiteren Mitglied des Vorstandes zu unterzeichnen ist.


§ 9 Ehrenrat
1. Der von der ordentlichen Mitgliederversammlung jeweils für drei Jahre gewählte Ehrenrat besteht aus einem Vorsitzenden, der nach Möglichkeit zum Richteramte befähigt sein soll, und zwei bis vier Beisitzern. Er kann von jedem Vereinsmitglied angerufen. werden.
2. In jedem Jahr scheidet ein Drittel des Ehrenrates aus. Das erste Drittel der ausscheidenden Ehrenratsmitglieder wird durch Los ermittelt.
3. der Ehrenrat ist zuständig:
a) zur Schlichtung von Streitigkeiten von Vereinsmitgliedern untereinander,
b) für den Ausschluß von Mitgliedern,
c) für anderweitige Entscheidungen gem. §5 Abs. 2 der Satzung.
4. Der Ehrenrat soll außerdem bei wichtigen Grundsatzfragen vom Vorstand vorher gehört werden.
5. Den Mitgliedern des Ehrenrats steht das Recht zu, an Vorstandssitzungen teilzunehmen.


§ 10 Jugendabteilung
1. Die Jugendabteilung ist ein Bestandteil des Vereins und setzt sich aus den eingetragenen weiblichen und männlichen jugendlichen Mitgliedern bis zu 21 Jahren zusammen.
2. Die Jugendabteilung wählt einen Monat vor der Mitgliederversammlung den Jugendwart für die Dauer von 3 Jahren. Wahlberechtigt sind alle jugendlichen Mitglieder im Alter von 10 bis 21 Jahren.
3. Für etwaige Ausschüsse wählt die Jugendabteilung ihre eigenen Vertreter.
4. Das Mindestalter des Jugendwartes ist 18 Jahre.
5. Der jeweils amtierende Reitlehrer kann nicht als Jugendwart gewählt werden.


§ 11 Auflösung
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zur Beschlußfassung über diesen Gegenstand besonders einberufenen Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das Vermögen an die Stadt Greven, die es zur Förderung und Pflege der Reiterei in Greven zu verwenden hat. Die Ausschüttung des Vermögens an die Vereinsmitglieder ist ausgeschlossen.

Greven, den 10.03.1989 Der Vorstand: gez. A. Rickermann