Loading color scheme

Reit- und Fahrverein Greven

news

Ehrung der erfolgreichsten Reiter*innen 2022

Junioren – Pony Bester Reiter

Sieger: Livana Incannella mit Amigo

  • Viele Siege und Platzierungen in L* und auch L**-Dressuren
  • Livana ist aber nicht nur im Dressurviereck zu finden. In der Vergangenheit hat sie auch immer wieder erfolgreich an Springprüfungen teilgenommen und ist sogar schon im Gelände gestartet
  • In der vergangenen Saison konnte sie sich als Höhepunkt für die Westfälischen Meisterschaften der Ponydressurreiter qualifizieren

2. Platz: Clara Schmitz mit ihren Ponys „Willi“ und „Pino“

  • Erfolgreiche Saison sowohl im Springen als auch in der Dressur
  • Neben zahlreichen Platzierungen konnte sie mit ihrem Pony Willi allein 10 Siege in E- und A-Springen verbuchen
  • Mit Valentino konnte sie sich bei ihrem ersten Start in einer L-Dressur direkt platzieren und das auch noch vor heimischem Publikum auf unserem Sommerturnier

3. Platz Lena Wortkötter mit den Ponys Doublemaker G und Amika W

  • Hat erfolgreich insgesamt 6 Ponys und Pferde in der vergangenen Saison auf dem Turnier vorgestellt
  • Mit dem selbstausgebildeten Pony Amika W aus der Zucht der eigenen Familie konnte sie sich auf Anhieb in einer E-Dressur platzieren und mit ihrem Pony Doublemaker G sogar erste Platzierungen in A-Dressuren verbuchen
  • Lena hat auch schon fleißig unsere diesjährige Mannschaft für den Agravis Cup unterstützt und bereitet sich grade mit anderen Jugendlichen auf das Jugendturnier in Handorf vor

Dann Folgen:

Viola Isfort mit ihrem Pony Magic Max, Julian Wortkötter mit dem Pony Herr Carlson, Mia Rüscher mit ihrem Pony Vinci, Nelly Hübner mit Campino und Picasso und Lukas Wortkötter mit Bobby und Herr Carlson (Sie alle konnten ihr Können beim Rüscher Konermann Kids Cup unter Beweis stellen)

Junioren – Pony Bestes Paar

Sieger: Livana Incannella mit Amigo

  • Die beiden haben eine richtig erfolgreiche letzte gemeinsame Saison gehabt. Nun ist Livana der Altersklasse der Ponyreiter leider entwachsen. Sie hat aber schon ein vielversprechendes Großpferd im Stall stehen, mit dem sie auch bereits in M-Dressuren erfolgreich mitmischt.

2. Platz: Clara Schmitz mit „Willi“

  • Highlights der beiden im letzten Jahr waren die erfolgreiche Teilnahme an der Westfalen Schärpe, wo sie nicht nur mit der Mannschaft des Kreises Steinfurt den 1. Platz belegten, sondern auch in der Einzelwertung den Sieg mit nach Hause nahmen und die Teilnahme an der Goldenen Schärpe, wo sie mit der Mannschaft Westfalen 1 Platz 6 und in der Einzelwertung Platz 8 belegten.

3. Platz: Lena Wortkötter mit Doublemaker G

  • Die beiden konnten als Teil der Mannschaft des Kreises Steinfurt 2 den 6. Platz auf der Westfalen Schärpe belegen und beim Kreisjugendturnier Lienen mit der Grevener Mannschaft den 3. Platz.

Junioren – Pferde Bester Reiter

Sieger: Mieke Jüttner mit Dakota

  • Bei ihr jagte in der vergangenen Saison ein Highlight das nächste
  • 27 Platzierungen in Springen der Klasse L bis S
  • Auf den Westfälischen Meisterschaften im August in Münster-Handorf konnte sie in der Einzelwertung auf den 8. Platz springen
  • Eine Woche später ist sie in Hagen in der Großen Tour an den Start gegangen und konnte sich in einem S-Springen gegen viele bekannte Namen durchsetzen und belegte den 13. Platz.
  • Im Oktober bei der Jugend-Challenge in Verden war sie mit der Mannschaft für Westfalen 7. und konnte sich sowohl im S-Springen, als auch im M** mit fehlerfreien Runden platzieren

2. Platz Philine Feldmann mit Firedancer und Dougal

  • Nach der reinen Springreiterin folgt zu meiner Freude direkt eine reine Dressurreiterin
  • Philine konnte mit ihren beiden Pferden tolle Siege und Platzierungen in L, M und S-Dressuren verbuchen
  • So konnte sie sich auch für die Westfälischen Meisterschaften qualifizieren und sich dort sowohl in der 2. Wertungsprüfung als auch der Kür, zu welcher nur die besten 12 Junioren Westfalens zugelassen wurden, platzieren. In der Einzelwertung belegte sie schlussendlich den 6. Platz.

3. Platz Emma Gausling mit Daily Dream

  • Emma konnte in der vergangenen Saison sage und schreibe 55 A-Platzierungen sowohl im Springen, als auch in der Dressur sammeln. Davon 15 Siege in dieser Klasse.
  • Die meisten ihrer Erfolge hat sie ihrer selbstausgebildeten Stute Daily zu verdanken
  • Hin und wieder stellt sie aber auch andere Pferde vor und das nicht minder erfolgreich
  • Erst kürzlich gewann sie in Münster-Handorf mit der Mannschaft die Dressurprüfung der Klasse A mit einem ihr von Rüscher-Konermann zur Verfügung gestellten Pferd und belegte in der Einzelwertung den 2. Platz.

Dann Folgen:

Livana Incanella mit Charmeurs Grenoble und Lena Wortkötter mit Flying Twinstar und Don Figo

Junioren – Pferde Bestes Paar

Sieger: Mieke Jüttner mit Dakota

  • Alle Platzierungen, die sie zur besten Juniorin des Vereins machen hat sie nämlich ihrer Stute Dakota zu verdanken
  • Die beiden waren kürzlich auf dem Agravis Cup noch 5. im M-Springen mit steigenden Anforderungen

2. Platz Philine Feldmann mit Dougal

  • Mit dem ihr von Martina Fasel zur Verfügung gestellten Wallach ist sie kürzlich auch das erste Mal in der schweren Klasse an den Start gegangen.

3. Platz Emma Gausling mit Daily Dream

  • Wie bereits erwähnt wissen Emma und ihre Stute sowohl im Parcour als auch im Viereck zu überzeugen. Ihre vielseitige Veranlagung stellten sie auch auf unserem letzten Sommerturnier unter Beweis. Nach dem Sieg in der Stilspringprüfung Klasse A am Morgen holten sie sich ein paar Stunden später ihre erste L Platzierung in der Dressur.

Junge Reiter – Bester Reiter

Sieger: Vicky Venschott mit Qienna, Quite Water und Ipanema

  • Was wäre eine Ehrung der erfolgreichsten Reiter unseres Reitvereins ohne dich liebe Vicky. 65 Platzierungen von A bis S**. Das muss dir erstmal jemand nachmachen.
  • Leider war die vergangene Saison deine letzte in der Altersklasse der Jungen Reiter. Umso schöner, dass du die Möglichkeit hattest an vielen hochkarätigen Events, wie dem Preis der Besten, den Future Champions und der Deutschen Meisterschaft teilzunehmen. Alles samt Turniere zu denen lediglich die besten Nachwuchsreiter Deutschlands eingeladen werden.
  • Und du warst nicht nur dabei, sondern auch super erfolgreich. Auf den westfälischen Meisterschaften haben Vicky und Qienna beispielsweise insgesamt den 3. Platz belegt und es somit aufs Siegertreppchen geschafft. 
  • Im August in Hagen hat sie ihre ersten zwei S-Siege feiern können.
  • Vicky stand dem Verein auch als Mannschaftsreiter immer wieder zur Verfügung. Gemeinsam mit ihrer Stute Ipanema ging sie sowohl beim Jugendturnier im Februar an den Start und belegte mit der Mannschaft Platz 3, als auch bei der Kreismeisterschaften in Riesenbeck, wo sie mit der Mannschaft Vize-Mannschaftskreismeister wurde.

2. Platz: Antonia Beekmans

  • Gemeinsam mit ihrer Stute Beverly ist Toni bis zur Klasse M erfolgreich unterwegs
  • Und das nicht nur hier bei uns im Umkreis. Die beiden konnten sich in der vergangenen Saison mehrfach international auf großen Turnieren beweisen.
  • Bei der OWL-Challenge in Paderborn sprangen sie zu zwei internationalen Platzierungen
  • Getoppt wurde dies von zwei internationalen Siegen in der Small Tour der Spooks Amateur Trophy beim Deutschen Spring- und Dressur Derby in Hamburg
  • Auch Toni unterstützt uns Mannschaftstechnisch und konnte kürzlich auf dem Agravis Cup auch im Dressursattel überzeugen 

3. Platz: Madita Schlüter mit Neklada

  • Madita konnte in der vergangenen Saison einige Platzierungen in Spring- und Dressurprüfungen der Klasse A erreiten.
  • Weil sie eine fleißige Mannschaftsreiterin ist, konnte sie ihr Können auch immer wieder erfolgreich auf den Pferden anderer Vereinsmitglieder unter Beweis stellen. Auf dem Jugendturnier in Münster-Handorf durfte sie Pik Flush SR von Michelle Kammler vorstellen und platzierte sich nicht nur mit der Mannschaft auf Platz 3, sondern auch in einer A-Dressur auf Platz 2. Auf dem Kreisjugendturnier in Lienen trug sie auf Chiquita zum Mannschafterfolg bei.

Junge Reiter – Bestes Paar

Sieger: Vicky Venschott mit Quite Water

  • Die Entscheidung war knapp zwischen Vickys zwei Top-Pferden, aber drei S**-Platzierungen machten dann den Unterschied
  • Vicky und ihr Wallach Quite Water wurden nicht ohne Grund vom Bundestrainer als Mitglieder der deutschen Equipe zu den Nationenpreisturnieren in Gorla Minore und de Wolden mitgenommen.

2. Platz: Antonia Beekmans mit Beverly

  • Erst am vergangenen Wochenende waren sie wieder erfolgreich in Leipzig und konnten zwei Schleifen mit nach Hause nehmen

3. Platz: Madita Schlüter und Neklada

Durch alle Altersklassen hindurch sieht man das sich der Erfolg des einzelnen und der Teamgedanke nicht widersprechen. Wir freuen uns, dass so viele unserer erfolgreichen Reiter auch Spaß daran finden an Mannschaftswettbewerben teilzunehmen.

Senioren – Bester Reiter

Sieger: Lina Renström

  • 40 Platzierungen in Springen der Klasse S* und S** in der vergangenen Saison, da kommt so schnell kein anderer ran.
  • Viele weitere Platzierungen von Springpferde A bis M** zeigen, dass Lina es schafft sich auch immer wieder neu auf Pferde einzustellen und sie auf ihrem Weg in den Sport zu begleiten.
  • Ergebnistechnisch war eins ihrer besonderen Highlights sicherlich der 3. Platz im Großen Preis von Vlotho-Exter
  • Du selbst hast geschrieben, dass dein Start im S-Springen auf dem letzten Hallenturnier in Greven dein Highlight war, weil alle Zuschauer so mitgefiebert und dir die Daumen gedrückt haben.
  • Wir freuen uns natürlich, dich nicht nur wegen deiner Erfolge im Verein zu haben, sondern auch weil du dein Wissen und Können als Vereinstrainerin Springen an deine Schüler weitergibst.

2. Platz: Frieda Tauber mit Livino, Quotenknaller und Rolex

  • Als Amateurin 3 Pferde zu haben, sie sich in S-Dressuren behaupten können, zwei davon die erst Mitte letzter Saison erstmalig in dieser Klasse an den Start gegangen sind und dann direkt sehr erfolgreich waren, ist sicher etwas besonderes. 
  • Mit Livino konnte Frieda sich außerdem direkt in seiner ersten S-Dressur für das Bundeschampionat in der Altersklasse der 7-jährigen Dressurpferde qualifizieren und erstmalig in Warendorf an den Start gehen. Das ist besonders erfreulich, da Livino ein richtiges „Vereinsprodukt“ ist. Petra Leusmann hat ihn angeritten, Nora Schmitz hat ihn dann übernommen und Frieda ihn schlussendlich durch einen Tipp von Joana Western gekauft. Lars Schulze Sutthoff hat dann zuerst einmal die weitere Ausbildung und die Vorstellung auf den ersten Turnieren übernommen.

3. Platz: Lars Schulze Sutthoff

  • Von der Reitpferdeprüfung über Dressurpferde A- und L bis zur S-Dressur konnte Lars in der vergangenen Saison viele Siege und Platzierungen verbuchen.
  • Das bei ihm ein Start mal nicht in einer Platzierung endet kommt äußerst selten vor
  • Das besondere bei ihm ist sicherlich, dass viele seiner vorgestellten Pferde aus der eigenen Zucht seines Vaters stammen und er es versteht sie entsprechend ihrer Qualitäten zu fördern, auch wenn das bedeutet, dass er mal in den Springsattel steigen muss.
  • Ein Highlight seiner vergangenen Saison war der Titel des Westfalen-Champions für seinen Favorit Unico und dessen Platzierung im Finale des Bundeschampionats

Dann Folgen:

Claudia Rüscher, Stephanie Ahlert, Kira Gremme und Joana Westers

Senioren – Bestes Paar

Sieger: Lina Renström mit Kool Kaya

  • Kaya ist Linas Herzenspferd: Im Großen Preis des CSI** in Groß Viegeln beispielsweise hat  man gesehen, wie die kleine Stute für Lina gekämpft hat, um über die hohen Hindernisse zu kommen. Für Lina rückt das Ergebnis in den Hintergrund, wenn die Verbindung zwischen ihrem Pferd und ihr so spürbar ist.

2. Platz Frieda Tauber mit Quotenknaller

  • Mit Quotenknaller konnte Frieda die zwei Wertungsprüfungen der Kreismeisterschaft in Riesenbeck gewinnen und Einzelkreismeisterin in der Dressur werden. Und sie konnte dank ihm ihren ersten Sieg in einer S-Dressur feiern.

3. Platz Stefanie Ahlert mit Symphonic

  • Steffi und Lars haben sich ein Kopf-an Kopf-Rennen um den 3. Platz in dieser Kategorie geliefert, aber aufgrund ihres Sieges in einer S-Dressur in Olfen-Vinnum mit Symphonic hatte Steffi schlussendlich die Nase vorn
  • Mit dem schönen schwarzbraunen Hengst der Station Rüscher-Konermann ist sie in diesem Jahr erstmalig in der scheren Klasse an den Start gegangen und konnte direkt ihren ersten S-Sieg feiern. Es folgten weitere schöne Ergebnisse und Platzierungen in dieser Klasse.
  • Natürlich war Steffi, wie auch in den Jahren davor, wieder mit einigen weiteren vor allem jungen Pferden hocherfolgreich unterwegs

 

Geschrieben von Felix Baum

Agravis Cup 2023

Nach drei Jahren war es am vergangenen Wochenende wieder so weit und die so genannte Bauernolympiade fand in der Halle Münsterland anlässlich des Agravis-Cups 2023 statt. Die Mannschaften aus dem Umland fieberten diesem Event schon seit Monaten entgegen und freuten sich, dass es nach einer langen Coronapause endlich wieder stattfinden konnte. Auch der Reit- und Fahrverein Greven ging in diesem Jahr mit einer vielversprechenden und sehr motivierten Mannschaft an den Start, in der vier Reiterinnen zum ersten Mal die Atmosphäre dieses ganz besonderen Turniers kennenlernen durften. An den Start gingen für Greven Nicole Deitert mit Cataleya, Stephanie Ahlert mit Rock me today, Emma Gausling mit Daily Dream, Michelle Kammler mit Pik Flush SR, Jana Bockhacker mit Fabiano SE und Antonia Beekmanns mit Beverly. Vorgestellt wurde die Mannschaft von Petra Leusmann, die mit Annette Rüscher gemeinsam das Dressurtraining leitete. Im Springen wurde die Mannschaft durch Lina Renström unterstützt. Nach einer sehr guten Dressur, in der vier der sechs Reiterinnen in der Einzelwertung platziert waren, lag die Mannschaft bereits auf Platz fünf. Das absolute Highlight war dann am Abend die Mannschaftskür. Vor ausverkauftem Haus präsentierte der Reit- und Fahrverein Greven eine tolle Kür mit vier Pferden, die nicht hätten besser zusammenpassen können. Dafür bekam die Mannschaft das größte Lob: Einen riesigen Applaus des begeisterten Publikums und viele Komplimente. Zudem bescherte sie einigen Zuschauern wohl den ersten Gänsehautmoment im neuen Jahr. Kommentator Christoph Hess fand passende Worte: „Das war eine Kür auf ganz hohem Niveau.“ Nach Kür und Dressur lag das Team dann auf dem vierten Rang und hegte große Hoffnungen auf das abschließende Springen am Samstag. Dieses verlief schließlich nicht ganz wie erhofft und einige Flüchtigkeitsfehler führten dazu, dass das Team am Ende auf Platz sieben landete. Trainerinnen Annette Rüscher und Petra Leusmann waren sich aber einig: „Wir nehmen von diesem Turnier ganz viel für die Zukunft mit und mit dieser jungen, motivierten Mannschaft können wir noch viel erreichen. Die Stimmung in der Mannschaft war fantastisch und wir sind mit ganz viel Freude und Spaß an den Start gegangen.“ Diese Stimmung möchte das Team mitnehmen, denn schon in einem Monat findet das Jugendturnier um die Wanderstandarte in Münster-Handorf statt, bei dem einige Reiterinnen aus dem Team, aufgrund ihres Alters, ebenfalls wieder an den Start gehen dürfen.

 

Geschrieben von Felix Baum