Loading color scheme

Informationen zur aktuellen Lage

Hygiene- und Infektionsschutzkonzept

Name des Vereins          RuFV Greven eV


Kontakt (vertretungsberechtigter Vorstand / Betriebsleitung)

Vorname Name:        Kirsten Buller
Telefon, E-Mail:            0170 / 7013263        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Kontakt (Hygienebeauftragte*r)

Vorname Name:        Anja Venschott
Telefon, E-Mail:            0160 / 97274698    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


1. Informationen zur Sportanlage

1.2 Personen auf der Sportanlage

Die Sportanlage wird von folgenden Personen regelmäßig betreten:

     -  Vereinsvorstand
     -  Mitarbeiter
     -  Tierarzt, Hufschmied, Physiotherapeut
     -  Besitzer der eingestellten Pferde
     -  Reiter und Betreuer der eingestellten Pferde
     -  Begleiter der Reiter und Betreuer (besonders zur Aufsicht bei Minderjährigen)
     -  Personen mit Pferden, die außerhalb der Sportstätte untergebracht sind und die Außenplätze für die Ausübung des Individualsports bzw. die Reithalle für die notwendige Bewegung der Pferde im Sinne des Tierschutzes nutzen

Weitere Personen, insbesondere Zuschauer, dürfen die Sportanlage derzeit nicht betreten.


2. Hygienebeauftragte*r

Als Ansprechperson für alle Fragen und Belange der Hygiene und des Infektionsschutzes steht eine beauftragte und geeignete Person zur Verfügung. Zu den Aufgaben gehört es weiterhin, die notwendigen Maßnahmen zur Hygiene und zum Infektionsschutz zu veranlassen, zu koordinieren und zu überwachen. Die beauftragte Person kann die Aufgaben in einem kleinen Team wahrnehmen.
Die Kontaktdaten finden sich auf dem Deckblatt dieses Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes.


3. Information und Kommunikation zur Hygiene und zum Infektionsschutz

Personen nach 1.2 werden über alle notwendigen Hygiene- und Infektionsschutzregeln informiert. Diese Kommunikation erfolgt über folgende Informationskanäle:

     -  Aushang dieses Hygiene- und Informationsschutzkonzeptes am „Schwarzen Brett“
     -  Veröffentlichung dieses Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes auf der Homepage
     -  Zustellung der wesentlichen Hygieneregeln an Personen, die sich regelmäßig auf der Sportstätte aufhalten per Whats App
     -  Aushang der wesentlichen Hygieneregeln an geeigneten Stellen der Sportanlage *
     -  Bei Bedarf: persönliche Ansprache durch die hygienebeauftragte Person

Auf diesem Weg sind auch Anpassungen der Verhaltensvorschriften, beispielsweise Änderungen, die sich aus aktualisierten Maßgaben der Coronaschutzverordnung oder besonderen Regelungen der kommunalen Ordnungsbehörden ergeben, kurzfristig kommunizierbar und erreichen die Personen, die die Sportstätte regelmäßig betreten.

Externe Dienstleister (beispielsweise Tierarzt, Hufschmied) sollen durch die beauftragende Person entsprechend informiert werden (in der Regel Besitzer des behandelten Pferdes), sofern hier eine Information erforderlich erscheint.

Für Fragen steht die hygienebeauftragte Person (bzw. das Team) zur Verfügung.


4. Kontrolle und Durchsetzung der Hygiene- und Infektionsschutzregeln

Die Einhaltung der Regeln ist für ALLE Personen, die die Sportstätte betreten, verbindlich.

Bei Missachtung und sofern angemessene Ermahnungen nicht wirksam werden, macht der Vorstand von seinem Hausrecht Gebrauch und verweist betreffende Personen von der Sportanlage.


5. Ausschluss von Personen

Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion dürfen die Sportanlage nicht betreten.


6. Begrenzung der Personenzahl in Räumen und auf Flächen

Maximale Personenzahlen ergeben sich aus der Coronaschutzverordnung oder werden durch den Vorstand festgelegt.


6.1 Maximale Personenzahlen die sich aus § 9 der Coronaschutzverordnung ergeben:

     -  Reiterstübchen: eine Person
     -  Zulässiger Individualsport im Freien: maximal zwei Personen oder Personen aus einem gemeinsamen Hausstand je Reitfläche


6.2 Maximale Personenzahlen, die durch Vorstand festgelegt werden:

Reithalle/n: Gemäß § 9 Absatz 5 CoronaSchVo ist das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen auch in geschlossenen Räumen möglich. Formen der notwendigen Bewegung der Pferde aus Tierschutzgründen (freie und kontrollierte Bewegung gem. Leitlinien des BMEL) sind Freilaufen, Führen, Longieren und Bewegen unter dem Sattel.

In Anlehnung an die Lockdown-Phase im Frühjahr, in der die Nutzung von Reithallen ebenfalls für das Bewegen der Pferde aus Tierschutzgründen geöffnet waren, sollen auf dieser Pferdesportanlage folgende Obergrenzen je innenliegender Reitfläche nicht überschreiten werden (je Person ca. 150 bis 200 qm).

     -  Große Reithalle        6 Reiter / Personen
     -  Kleine Reithalle        3 Reiter / Personen
     -  Springplatz              6 Reiter / 8 Personen
     -  Dressurplatz            3 Reiter / 4 Personen
     -  Dressurplatz II         3 Reiter / 4 Personen


     -  Sattelkammer: eine Person
     -  Futterkammer: eine Person
     -  Futterlager für Heu und Stroh (grundsätzlich eine Person, bei Anlieferungen nach Bedarf)
     -  12 er Stallgasse: 4 Personen
     -  Stallgasse (Hofmann große Reithalle): 2 Personen
     -  lange Stallgasse (Rüder): 2 Personen
     -  Stallgasse Venschott: 2 Personen
     -  Stallgasse Rüder / Fiege: 3 Personen
     -  Stallgasse Westhues: 2 Personen
     -  Stallgasse Esmyol: 2 Personen


7. Aufsicht und Betreuung Minderjähriger und/oder unterstützungsbedürftiger Personen

Werden Pferde und Ponys von Minderjährigen oder unterstützungsbedürftigen Personen betreut, gepflegt und bewegt, muss die benötigte Aufsicht im Sinne der Aufsichtspflicht und ggf. die fachliche Betreuung im Umgang mit dem Pferd oder Pony sichergestellt sein. Bestenfalls erfolgt diese Anleitung durch lizenzierte Übungsleiter, mindestens jedoch durch fachlich versierte Personen, die mit dieser Aufgabe betraut wurden. Die Aufsichtsführung schließt die Sorge für die Einhaltung der Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen ein.


8. Rückverfolgbarkeit

Mit Bezug auf § 4a der CoronaSchVo legt der Vorstand fest, dass für alle Personen auf der Sportanlage die Verpflichtung zur Erfassung der Anwesenheitszeit besteht.

Mit dem Einverständnis der jeweiligen Person werden folgende Daten erhoben: Name, Adresse, Telefonnummer und Zeitraum des Aufenthalts. Die Daten werden vom Hygienebeauftragten für einen Zeitraum von vier Wochen aufbewahrt und dabei vor dem Zugriff Dritter geschützt. Aus Datenschutzgründen werden die Unterlagen nach vier Wochen Aufbewahrungszeit vollständig vernichtet. Während der vierwöchigen Aufbewahrungspflicht werden die Daten auf Verlangen der regionalen Gesundheitsbehörde zur Verfügung gestellt.


9. Mindestabstand und Wegeführung

Die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,50 Metern wird auf der gesamten Pferdesportanlage festgelegt.


10. Belüftung

Alle Räume, Zugangsbereiche, Ställe und Reithallen werden regelmäßig und ausgiebig gelüftet. Bei gutem Wetter bleiben tagsüber die Tore in den Reithallen offen.

Reithallen und Stallgassen sind in der Regel ohnehin luftig gebaut und nicht hermetisch abgedichtet und isoliert. Mit dem regelmäßigen Öffnen der Stalltüren (sofern nicht ohnehin durch Außenboxen durchgehend eine Lüftungssituation gegeben ist) sowie der großen Reithallentore lässt sich der Luftaustausch schnell und zuverlässig sicherstellen.


11. Hygiene und Reinigung

Handhygiene: Die Sanitärräume sind mit Flüssigseife, Papierhandtüchern und Handdesinfektion ausgestattet.

Reinigung und Desinfektion: Die regelmäßig erfolgende Reinigung und Desinfektion der Sanitärräume erfolgt auf der Grundlage eines geregelten Reinigungsplans, der vom Hygienebeauftragten erstellt und überwacht wird (beispielsweise durch Unterschrift der mit der Reinigung beauftragten Person).
 
Regelmäßig gereinigt werden darüber hinaus:

     -  Kontaktflächen wie Türdrücker

Gemeinsam genutzte Gerätschaften wie Mistkarre, Forken und Stallbesen bitte nur mit Handschuhen benutzen.


12. Mund-Nasen-Schutz

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist für alle Personen auf der gesamten Anlage grundsätzlich vorgeschrieben. Ausgenommen sind aktive Sportler auf dem Pferd und Übungsleiter bei der Anleitung des zugelassenen Individualsports im Freien.


13. Infektionsschutz bei der Sportausübung

Aktiv reitende Sportler, die sich gemeinsam auf einer Reitfläche befinden, halten durchgehend den Mindestabstand von 2,00 m ein.


Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen:
Wir bitten ALLE Personen auf der Anlage ernsthaft und dringend um die Einhaltung dieser Regeln, insbesondere um das Eintragen in die aushängenden Listen und um das Tragen eines Mund-Nasenschutzes!!!

 


Stand 04. November 2020

Der Vorstand